Spiel und Spielzeug für alle

„Inklusion und gemeinsames Spielen“

Orte der niedrigschwelligen Begegnung, Beratung und Fortbildung für Kinder, Familien und EinzelfallhelferInnen gleichermaßen zu schaffen, gehören zu den Zielen dieses Projektes. Dabei stehen gleichberechtigtes Lernen und Spielen von Menschen mit und ohne Behinderungen im Vordergrund.

Seit 2014 wird das Projekt „Spiel und Spielzeug für alle“ in dem Prenzlauer Berger Familienzentrum Ludothek, sowie in lokalen Nachbarschaftseinrichtungen, Kitas, Schulen und Senioreneinrichtungen angeboten. Der aus aller Welt kommende Spielzeugfundus wurde teilweise in speziellen internationalen Kreativitätsworkshops entwickelt und fördert maßgeblich Kreativität und Inklusion. Behinderte und nichtbehinderte Kinder verständigen sich spielend und lernen gemeinsam. Neue Horizonte, andere kulturelle Sitten und Gebräuche werden eröffnet, Partnerschaften und Initiativen entwickelt.

„Inklusion passiert in den Köpfen. Sie hängt wesentlich von den Einstellungen ab – und praktischen Erfahrungen. Die Ludothek bietet allen Besuchern eine uneingeschränkte Teilhabe am Leben und Lernen. Hier wird menschliche Verschiedenheit als Normalität angenommen und wertgeschätzt.“

Willi Schickler
Kuratoriumsmitglied Stiftung Berliner Leben und Projektpate „Spiel und Spielzeug für alle“

Bildergalerie mit den Highlights des Projektes