Motto

Kunst und Kultur formen die Persönlichkeit und öffnen die Welt außerhalb des Kiezes

Für wen

Grund- und Oberschüler aus strukturschwachen Berliner Quartieren und benachteiligte Jugendliche

Wo?

Workshops in Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin

Wie?

Kultur kommt in die Quartiere: Kunstvermittler und Künstler arbeiten mit den Schülern und Jugendlichen im Wechsel in den Schulen/Projektinitiativen und in den Museen. Zu KIEZ MEETS MUSEUM gehören vier Workshop-Formate:
„Deine eigene Geschichte“ lässt Grundschüler ihre ganz persönlichen Geschichten zu den ausgestellten Kunstwerken entwickeln, die anschließend zu einem Ausstellungsbegleitheft für Kinder gestaltet werden.
In einem weiteren Workshopformat für Grundschüler sammeln, fotografieren und zeichnen sie „Unentdeckte Ecken“ im Museum – mit ihrer ganz eigenen Wahrnehmung.
Oberschüler produzieren im Workshop "Stell die Verbindung her" einen Audioguide von Jugendlichen für Jugendliche.
Im Workshop „Von Nagel zu Nagel – von Ort zu Ort“ blicken junge Menschen, die sich beruflich orientieren, hinter die Kulissen eines Museums und schlüpfen filmisch in einzelne Berufe.

Das Plus

Alle Teilnehmer erhalten im Rahmen von Workshops einen nachhaltigen Einblick in ein Kunstmuseum. Dabei setzen sie sich intensiv mit dem Kulturort, dessen Ausstellung und einzelnen Kunstwerken auseinander. Diese kulturellen Erfahrungen beeinflussen das Leben innerhalb und außerhalb der Schule und Ausbildung nachhaltig. Auch die Eltern und Geschwister werden in das Projekt einbezogen.

Gefördert

Seit 2014

„Die aktive und kreative Beschäftigung von Kindern mit Kunst eröffnet ihnen die Möglichkeit, mit der eigenen künstlerischen Ausdrucksfähigkeit spielerisch zu experimentieren, Interpretationen anderer wertzuschätzen und dadurch mit geschärftem Blick das Werk eines Künstlers betrachten zu können. Dieser interaktive kulturelle Erfahrungsraum fördert insgesamt die Toleranz.“

Susanne Moser, Projektpatin „Interaktive Kulturelle Bildung“

„Wenn mal etwas ‚schief läuft’, ist das im künstlerischen Prozess überhaupt nicht tragisch. Ganz im Gegenteil: Gerade Unvorhergesehenes kann Kinder und Jugendliche auf ganz neue Ideen und Lösungen bringen! In kreativen Lernprozessen trainieren sie, mit Veränderungen positiv und konstruktiv umzugehen.“

Willi Schickler, Projektpate „Interaktive Kulturelle Bildung“

Einblicke in das Projekt

MUSEUM AND THE CITY – Blog der Staatlichen Museen zu Berlin
Beuys und Golems: Jugendliche erzählen Kunstgeschichten
mehr Infos

November 2016 – Projektwoche „Von Nagel zu Nagel“ im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Junge Erwachsene produzieren im November 2016 Filme über die Berufe im Museum
mehr Infos

November 2015 – Charlottenburger Oberschüler präsentieren ihre persönlichen Geschichten und Sounds
im Rahmen der Projektwoche „Stell die Verbindung her“ im Hamburger Bahnhof
mehr Infos

Bildergalerie

loading ...

Deine eigene Geschichte

„Es war einmal ein Künstler, der hatte nur Krickelkrakel gemalt und das war sehr schön. Er hatte auch ein Tier gemalt, mit Wachsmalern und Bleistiften. Das war alles so schön, ich hab das nachgemalt“, sagte eine Schülerin über Cy Twomblys „Empire of Flora“, ein Werk, das ihr besonders gut gefallen hat. Während einer Projektwoche unter dem Titel „Deine eigene Geschichte“ im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin im Mai 2015 entdeckten 19 Erst- und Zweitklässler der Helmuth-James-von-Moltke-Grundschule aus Berlin-Charlottenburg die Sammlungspräsentation und entwickelten ihre ganz persönlichen Geschichten zu neun ausgestellten Kunstwerken. Entstanden ist ein Ausstellungsbegleiter von Kindern für Kinder in Heftformat, der seit dem 24. Juni 2015 für junge Museumsbesucher und ihre Eltern kostenfrei an der Kasse des Museums erhältlich ist.

Bildergalerie "Deine eigene Geschichte"

loading ...

Kontakt

Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Generaldirektion
Genthiner Straße 38
10785 Berlin

Ansprechpartnerin:
Anne Fäser

Fon: 030 397834-97
Fax: 030 397834-13

› E-Mail schreiben