URBAN NATION x Katrien Vanderlinden

Ein bunter Hypecourt für den Bolzplatz Sandstraße

In der vergangenen Woche hat die belgische Streetart-Künstlerin Katrien Vanderlinden im Rahmen der ONE WALL-Reihe von URBAN NATION einen Basketballplatz in Berlin-Spandau in einen ihrer kunstvollen Hypecourts verwandelt. Unterstützung erhielt sie dabei von den Kindern aus der Nachbarschaft, die ihr mit viel Freude und Enthusiasmus halfen das einzigartige Kunstwerk zu schaffen.

Ab sofort wieder bespielbar: Der Basketballplatz an der Sandstraße. Foto: Sebastian Kläbsch.

Während der Neugestaltung des Platzes legte Vanderlinden besonderen Wert darauf, dass das Motiv von allen Seiten sichtbar ist. Da der Hof von Hochhäusern gesäumt ist, sollte das Bild aus jedem Blickwinkel gut erkennbar sein. Zudem orientiert sich ihr Entwurf exakt an den ge-normten Spielfeldmarkierungen eines Basketballfeldes: Zonen und Linien bleiben erhalten, sodass das Feld weiterhin nach FIBA-Standards bespielbar ist.
Als Abschluss der kreativen Woche gab es für die Kinder vor Ort die feierliche Eröffnung des Hypecourts. Mit MitarbeiterInnen von ALBA Berlin konnten direkt ein paar Körbe geworfen und der neue Platz ausprobiert werden. Zudem war das Spielmobil der Gewobag vor Ort und sorgte ebenfalls für vielfältige Unterhaltung.

Über Katrien Vanderlinden
Die Grafikerin Vanderlinden, die seit 2017 vertikale Murals auf horizontale Bodenflächen aufbringt, gestaltete ihren ersten Hypecourt im belgischen Aalst. Ursprünglich begann ihre Karriere als Fernseh-Regisseurin und Art Director. Den Impuls Wandbilder zu designen verspürte die Künstlerin erstmals als sie in eine neue Wohnung zog. Nach der erfolglosen Suche nach passenden Motivtapeten übernahm sie kurzerhand selbst die farbige Gestaltung der Zimmer. Die begeisterten Reaktionen von Freunden und Familie auf die bunten Bilder ermutigten Vanderlinden diese Idee weiter zu verfolgen und ihren beruflichen Schwerpunkt darauf zu verlagern. Seither zieren Vanderlindens Gemälde unzählige Wände und Flächen.

Katrien Vanderlinden mit ihrem Sketch auf dem fertig gestalteten Court. Foto: Sebastian Kläbsch.