Sieger nach Punkten

Auszeichnung für Isigym Boxsport Berlin e. V. im bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2015

• „Wir aktiv. Boxsport & mehr“ mit dem Isigym Boxsport Berlin e. V. ist langjähriges Förderprojekt der Berliner Leben.

• Cheftrainer und Geschäftsführer Izzet Mafratoglu freut sich über 4.000 Euro Preisgeld für den Boxclub an der Potsdamer Straße.

• „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)" der Bundesministerien des Innern und der Justiz zeichnete Toleranz- und Integrationsförderung aus.

Ein soziales Kiezprojekt der Berliner Leben im Schöneberger Norden zieht weitere Kreise: Das Förderprojekt „Wir aktiv. Boxsport & mehr“ des Isigym Boxsport Berlin e. V. ist Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2015, den das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)" der Bundesministerien des Innern und der Justiz jährlich vergibt. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 EUR verbunden und wurde gestern von Cheftrainer Izzet Mafratoglu entgegengenommen. Mit dem Isigym Boxsport Berlin e. V. wird ein multikultureller Sportverein ausgezeichnet, der sich von einem sozialen Kiezprojekt zu einem wichtigen Integrationsmotor im Quartier und gleichzeitig zu einem anerkannten Sport-Standort der Nachwuchsförderung im Boxen entwickelt hat. Ziel des Wettbewerbs ist die Würdigung des Engagements und durch gute Praxisbeispiele andere zu inspirieren, selbst tätig zu werden.

Hendrik Jellema, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Berliner Leben, freut sich über die Auszeichnung des ehrenamtlichen Engagements: „Seit 2005 richtet sich ‚Wir aktiv. Boxsport & mehr’ an Kinder und Jugendliche, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Der Boxclub hat auf 90 Quadratmetern in Schöneberg begonnen, heute wird auf 1.400 Quadratmetern trainiert. Die Leitmotive sind geblieben: Anerkennung, Wertschätzung und familiärer Halt in einem schwierigen Kiez. Ich bin überzeugt, dass wir mit der Arbeit im Boxclub auch in Zukunft Diskriminierung, Perspektivlosigkeit und Gewalt wirkungsvoll begegnen können. Der Preis ‚Aktiv für Demokratie und Toleranz’ ist ein zusätzlicher Ansporn.“

Ehrenamtliches Engagement als Basis des Erfolgs
Dreh- und Angelpunkt des Isigym Boxsport Berlin e. V. ist Cheftrainer Izzet Mafratoglu. Der Amateurboxtrainer mit Lizenz und seine Co-Trainer arbeiten ehrenamtlich. Ihr pädagogischer Ansatz stellt Respekt, Fairness und Teamgeist in den Mittelpunkt. Der Isigym Boxsport Berlin e.V. gibt Kindern und Jugendlichen Raum, ihre Energie auszuleben, und vermittelt darüber hinaus wichtige Werte für das soziale Miteinander. Wer sich für das Training im Isigym Boxsport Berlin e.V. entscheidet, verpflichtet sich zur regelmäßigen pünktlichen Teilnahme, die bei jeder Trainingseinheit kontrolliert wird. Unentschuldigtes Fehlen fällt auf und hat sofort Konsequenzen. Bei den Kindern und Jugendlichen wird parallel auch der schulische Erfolg kontinuierlich überprüft. Izzet Mafratoglu: „Es geht darum, junge Menschen zu begeistern und Ihnen etwas zu geben, das sie ‚cool’ finden. Wenn du erst ihre Aufmerksamkeit hast, kannst du sagen: Zwischenmenschlich ist es wichtig, dass Du höflich bist, mir die Hand gibst, mir in die Augen schaust. Was so banal klingt, ist ein Anfang für ein gutes Miteinander und Integration.“

Nachbarschaftsprojekt – und olympischer Nachwuchsstützpunkt
Zielgruppe des sozialen Kiezprojekts „Wir aktiv. Boxsport & mehr“ sind vor allem Jugendliche aus bildungsfernen Schichten und mit Migrationshintergrund. Die Trainierenden erhalten durch die Angebote im Isigym Boxsport Berlin e. V. eine attraktive und sinnvolle Freizeitbeschäftigung, verlässliche Ansprechpartner und oft eine zweite Heimat. Gleichzeitig werden Freizeitsport, Ausgleichs- und Ausdauersport. Allein rund 250 Schüler trainieren regelmäßig im anerkannten Box-Nachwuchs-Zentrum Schöneberg und sind bei Meisterschaften erfolgreich. Die überragende sportliche Bilanz der vergangenen Jahre hat sich gelohnt: Isigym Boxsport Berlin e. V. ist seit 2013 olympischer Nachwuchsstützpunkt.

Auszeichnung für 65 Initiativen und Projekte
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) hat im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2015 insgesamt 65 Initiativen und Projekte in ganz Deutschland für ihr vorbildliches zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz als Preisträger ausgewählt und gestern in Berlin geehrt. In einem Festakt würdigten die beiden BfDT-Beiratsmitglieder Monika Lazar, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/DIE GRÜNEN), und Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums, das vorbildliche Engagement aller Preisträger. Die Preise waren mit 1.000 bis 5.000 Euro dotiert.

Foto 1

RTEmagicC_presse_preis_demokratie_1_k
Patrick Siegele (links), Direktor des Anne Frank Zentrums, überreichte gestern
Cheftrainer Izzet Mafratoglu die Siegerurkunde.

› Download Foto

Foto: BfDT/Marco Urban (Abdruck honorarfrei)

Foto 2

RTEmagicC_presse_preis_demokratie_1_k
65 Initiativen und Projekte aus ganz Deutschland wurden für ihr vorbildliches
zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz geehrt.

› Download Foto

Foto: BfDT/Marco Urban (Abdruck honorarfrei)

Kontakt

Dr. Gabriele Mittag

RTEmagicC_gabriele_mittag

Stellvertretende Pressesprecherin
Fon: 030 4708-1525
› E-Mail schreiben