Schurrknopf, Bucker, Kreisel und Co.: Spielen mit WeltSpielZeug beim Tag der offenen Tür am 9. Oktober 2014

Familien aus dem Kiez, Spielwütige jeden Alters und aus allen Ländern sowie die interessierte Fachöffentlichkeit erwartet am 9. Oktober ein spannender Nachmittag: Der Tag der offenen Tür von Fördern durch Spielmittel e.V. stellt das Thema WeltSpielZeug in den Mittelpunkt. Einfache Spielzeuge können vor Ort selbst gebaut werden, zum Beispiel traditionelle Spielzeuge aus Indien. Grundlage sind dabei die Kreativitätsworkshops des Vereins, die auf der ganzen Welt stattfinden.

Viel Stimmung beim Tag der offenen Tür verspricht der MaMis en Movimiento e.V., der zu Spiel, Musik und Tanz aus Lateinamerika einlädt. Auch ein Catwalk lockt: Im Rahmen einer Modepräsentation werden farbenfrohe Modelle aus afrikanischen Stoffen präsentiert, die in der Schneiderei des Vereins von Menschen mit und ohne Behinderung hergestellt werden. Selbstverständlich können in der Ludothek, einem Spiel- und Begegnungszentrum mit Spielzeugausleihe, Spielzeug-Unikate ausprobiert werden. Hier bietet der Verein einen in Berlin wohl einzigartigen Einblick in Spielkulturen aus aller Welt. Siegfried Zoels, Geschäftsführer von Fördern durch Spielmittel e. V.: „Jeder Mensch ist Spielzeugexperte und kann auf den Erfahrungen aus der Kindheit aufbauen. Die bunte Vielfalt von Spielzeug aus alle Welt fordert und fördert. Spielzeuge motivieren alle Kinder und Erwachsenen, die behinderten und die nicht-behinderten gleichermaßen. Sie können therapeutisch nützlich sein oder  tragen zum Wissen für den Alltag bei: Alle Kinder lernen spielerisch Knoten zu machen, wenn sie eine einfache Stabdrehpuppe aus Indien bauen.“

Einfache Spiele selbst gemacht
Spätestens im Werkstattcafé wird allen großen und kleinen Besuchern klar werden, dass Spielzeug nicht zwingend aus dem Kaufhaus stammen muss. Siegfried Zoels erklärt: „In nur fünf Minuten lässt sich eine lustige Murmelmaus herstellen. Einfach einen Kreis aus Papier ausschneiden und zu einem Kegel zusammenkleben, ein Mäusegesicht malen, die Murmel, auch Bucker genannt, darunter packen, ein bisschen anstoßen – und schon läuft die Maus munter auf dem Tisch.“ Aus dem Deckel und Sicherheitsring einer Brauseflasche entsteht in vielen Ländern der Welt ein Knopfspiel, ein traditionelles  Fadendrehspiel. Jeder erhält beim Tag der offenen Tür die Gelegenheit, WeltSpielZeug zu erleben und selbstgebaute Beispiele mit nach Hause zu nehmen.

Stiftungsprojekt „Spiel und Spielzeug für alle“
Die Gewobag-Stiftung Berliner Leben fördert das Projekt „Spiel und Spielzeug für alle“ seit 2013. Kerstin Kirsch, Geschäftsführerin der Gewobag MB: „Wir setzen auf ‚Globales Lernen’ als wichtiges Instrument des Miteinanders in unserer multikulturellen Stadt. Die Spielkultur mit Spielzeug und Spielen aus aller Welt eröffnet Kindern wie Erwachsenen neue Horizonte und ein ganz anderes Verständnis für andere Menschen und Kulturen. Beim Spielen ist es ganz normal verschieden zu sein: Menschen mit und ohne Behinderungen spielen und lernen gleichberechtigt. Jeder kann mitreden – und darf einfach bleiben wie er ist.“

Mehr Informationen zum Stiftungsprojekt

Einladung zum Tag der offenen Tür
„Schurrknopf, Bucker, Kreisel und Co. – Spielt mit uns mit WeltSpielZeug!“

Spielzeug-Unikate probieren • WeltSpielZeug nachbauen • Mode aus afrikanischen Stoffen • Spiel, Musik und Tanz aus Lateinamerika • selbstgemachte Snacks

Donnerstag, 09. Oktober 2014, 15 bis 18 Uhr
Fördern durch Spielmittel e.V.
Immanuelkirchstraße 24 (2. Hof), 10405 Berlin

Der Eintritt ist kostenfrei. Kinder und Erwachsene jeden Alters sind herzlich willkommen.

Über die Gewobag
Die Gewobag steht für die ganze Vielfalt Berlins und ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland. Ihre Bestände in Berlin und Brandenburg umfassen rund 58.000 Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerbeeinheiten. Die Bandbreite reicht vom Stuckaltbau im Gründerzeitviertel über Häuser im Bauhausstil bis hin zum Niedrigenergie-Hochhaus. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind für die Gewobag bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.

Über die Stiftung Berliner Leben
Mit der Gründung derStiftung Berliner Leben 2013 übernimmt die Gewobag als städtisches Unternehmen Verantwortung für die kontinuierliche und nachhaltige Quartiersentwicklung in vielen Bezirken Berlins. Im Zentrum der Stiftungsarbeit steht die Förderung gleichberechtigter Partizipation und interkultureller Integration. Die Stiftung Berliner Leben fördert Kunst, Kultur und Sport sowie Projekte für Jugendliche und Senioren. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung gezielt auch Einzelpersonen in schwierigen sozialen Situationen. Weitere Informationen zur Stiftung unter www.stiftung-berliner-leben.de

Über Fördern durch Spielmittel e.V.
Der Verein Fördern durch Spielmittel e.V. wurde 1991 gegründet. Er verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und engagiert sich im Schnittfeld der Bereiche Spiel und Spielzeug, Kreativität, Förderung und Beschäftigung. Im Mittelpunkt steht die Integration und Inklusion von Kindern und Erwachsenen mit Behinderung. Wichtige Arbeits- und Inspirationsgrundlage sind regelmäßige  internationale Kreativitätsworkshops zur Spielzeugentwicklung. Kinder und Erwachsene können viele dieser dort entstandenen Spielmittel in der Ludothek in Friedrichshain und Prenzlauer Berg ausprobieren.

 

Dr. Gabriele Mittag
Pressesprecherin Gewobag
Fon: 030 4708-1525
Fax: 030 4708-1520
E-Mail: g.mittag(at)gewobag(dot)de

Kontakt

Dr. Gabriele Mittag

RTEmagicC_gabriele_mittag

Stellvertretende Pressesprecherin
Fon: 030 4708-1525
› E-Mail schreiben