KIEZ MEETS MUSEUM:

Erfolgreiche Abschlusspräsentation der Projekte „Deine eigene Geschichte“ und „Unentdeckte Ecken“

Berlin, 01.07.2019

Als eine Kooperation der Stiftung Berliner Leben und der Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin sorgt das Projekt KIEZ MEETS MUSEUM dafür, dass junge Menschen aus strukturschwachen Quartieren am kulturellen Leben der Stadt teilhaben können.
So wurden im April 2019 zwei Projekte im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart durchgeführt: „Deine eigene Geschichte“ und „Unentdeckte Ecken“. Hierbei entstanden ein Ausstellungsbegleiter und ein Kartenset für Kinder, welche am 18. Juni 2019 vorgestellt wurden.

Im Aktionsraum des Hamburger Bahnhofs – Museum für Gegenwart – Berlin begrüßte Alice Beigang (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bildung und Vermittlung) Gäste, SchülerInnen und ProjektteilnehmerInnen. Es folgten Redebeiträge von Dr. Gabriele Knapstein (Leiterin des Hamburger Bahnhofs), Heike Kropff (Leiterin Bildung/Kommunikation) sowie Dr. Hans-Michael Brey (Vorstand der Stiftung Berliner Leben). Im Anschluss begleiteten die KunstvermittlerInnen die Gäste in Kleingruppen durch die Ausstellungsräume und den Außenbereich, wo die Ergebnisse der Projekte vorgestellt und ausprobiert wurden. SchülerInnen, die an der Produktion des Ausstellungsbegleiters sowie des Kartensets beteiligt waren, berichteten den Gästen von ihren Erfahrungen und beantworteten Fragen.

Mein erster Kontakt zur Kunst lässt sich an drei Malern festmachen: Rembrandt, Bruegel und Turner. Und meine Begeisterung für die Kunst begleitet mich seitdem. So wie ich meine Liebe zur Malerei seinerzeit in einem Museum entdeckt habe, so wünsche ich den anwesenden Kindern ein ähnliches Erlebnis, welches sie ihr Leben lang begleitet. Gerade die ersten Begegnungen mit Kunst können maßgeblich prägen und Kindern durch Teilhabe und Mitwirkung einen unvoreingenommenen und selbständigen Zugang ermöglichen“, so Dr. Hans-Michael Brey, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Berliner Leben.

„Deine eigene Geschichte“

SchülerInnen der Helmut-James-von-Moltke Grundschule entwickelten im Rahmen dieses Projekts eigene Geschichten zu Kunstwerken von u. a. Joseph Beuys, Jeff Koons und Rachel Whiteread. Sie wurden dabei von einer Kunstvermittlerin und einer Illustratorin begleitet und entdeckten aktiv und spielerisch Zugänge zu den zeitgenössischen Werken. Ein dabei entstandener Ausstellungsbegleiter für Kinder und ihre Begleitung ist kostenfrei an der Kasse des Hamburger Bahnhofs erhältlich. Das Heft hilft den kleinen BesucherInnen, ihre eigenen Assoziationen und Geschichten zu entwickeln und diese festzuhalten.

„Unentdeckte Ecken“

Auch SchülerInnen der Gustav-Meyer-Schule beschäftigten sich im Rahmen des Projekts „Unentdeckte Welten“ mit Kunst im Hamburger Bahnhof und im öffentlichen Raum. Hierbei wurden insbesondere Denkmäler und Zwischenräume zu Orten des Entdeckens. Umgesetzt wurde ein Kartenset, das denselben Namen wie das Projekt trägt, ebenfalls mit Unterstützung durch eine Kunstvermittlerin und eine Grafikerin. Damit können junge Interessierte Kunstwerke und Räume im Museum, aber auch Unbeachtetes in ihrer Umgebung oder ihrer Schule mithilfe künstlerischer Methoden erforschen. Das Kartenspiel ist ebenfalls kostenfrei an der Kasse des Hamburger Bahnhofs erhältlich.

Fotos für Ihre Berichterstattung können Sie hier honorarfrei herunterladen. Für Presseanfragen bitten wir Sie um Kontaktaufnahme unter: pr@stiftung-berliner-leben.de.

Ansprechpartnerin:
Nancy Henze
Pressereferentin
Mobil: +49 173 1416030
Fon: +49 30 4708-1536
Fax: +49 30 4708-1520
E-Mail: pr@stiftung-berliner-leben.de

Über die Stiftung Berliner Leben
Mit ihrer 2013 gegründeten gemeinnützigen Stiftung Berliner Leben übernimmt die Gewobag als städtisches Unternehmen Verantwortung für die kontinuierliche und nachhaltige Entwicklung in vielen Quartieren Berlins. Im Zentrum der Stiftungsarbeit steht die Förderung gleichberechtigter Partizipation und interkultureller Integration. Die Berliner Leben fördert Kunst, Kultur und Sport sowie Projekte für Jugendliche und Senioren. Einerseits konzipiert sie eigene Projekte und setzt diese um, andererseits unterstützt sie Projekte und Initiativen mit den oben genannten
Schwerpunkten. Ihr bedeutendstes eigenes Projekt ist das URBAN NATION Museum in Berlin-Schöneberg.

Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Ansprechpartnerin:

Nancy Henze

Pressereferentin
Fon: 030 4708-1536
› E-Mail schreiben